Schnittknoblauch


Schnittknoblauch wird auch Chinesischer Schnittlauch, Knolau oder Knoblauch-Schnittlauch genannt.
Er sieht aus wie Schnittlauch, nur die Blätter sind etwas breiter. Im Geschmack und im Aroma kommt er aber eher an den Knoblauch, er ist nur etwas milder und hat einen sehr positiven Unterschied, man riecht nicht nach dem Verzehr!
Essen kann man die Zwiebel, die Blätter und die geschlossenen Knospen.

Der Schnittknoblauch enthält Allicin, dass stärkt das Immunsystem gegen Bakterien und Viren. Außerdem hilft es den Cholesterinwert zu senken.


Ursprünglich kommt der Schnittknoblauch aus der asiatischen Küche, kann aber auch sonst für alle anderen Gerichte verwendet werden.





In einigen Wochen kann ich Euch hoffentlich ein paar Rezepte zeigen, denn jetzt habe ich den Schnittknoblauch erstmal ausgesät.

Dazu habe ich ein Mini-Gewächshaus, Zellulose-Anzuchttöpfe und Anzucht-Quelltabs benutzt.


Zuerst habe ich die Quelltabs in die Töpfchen gelegt, die Schnittknoblauchsamen darüber  gestreut und in die Unterschale des Mini-Gewächshauses gestellt.






Die Schale habe ich anschliessend mit Wasser gefüllt, damit sich die Zellulosetöpfe mit den Quelltabs gut vollsaugen können.



Als alles schön durchnässt und aufgequollen war, das übrige Wasser abgeschüttet und den Deckel auf das Gewächshaus gepackt. 



Der Schnittknoblauch ist ein Kaltkeimer, deshalb steht er erstmal für ca. 2 Wochen auf der Fensterbank. Danach zieht das Häuschen auf den Balkon um, falls es die Witterungsverhältnisse zulassen, ansonsten geht es in den Kühlschrank, denn die Kältebehandlung ist nötig um die Samenruhe zu beenden.


Wie sieht es bei euch aus? Baut ihr auch die ein oder anderen Gewürzkräuter selbst an?

(Visited 27 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.