Selbstgemachtes Bärlauchöl -Frühling pur-

Selbstgemachtes-Baerlauchoel

 

Die Bärlauchzeit ist fast vorbei, wenn ihr noch etwas der leckeren Blätter übrig habt, habe ich heute einen Tipp für euch: Selbstgemachtes Bärlauchöl!

Damit zeige ich euch auch meinen Beitrag zu Julias Bloggerprojekt 1 Motto 100 Ideen, bei dem das Thema für Mai Blumenwiese & Kräutergarten lautet.

Jedes Jahr freue ich mich auf dieses leckere Grünzeug, fast wie auf den Spargel, aber leider ist die Bärlauchzeit sehr kurz. Eigentlich viel zu kurz, was meint ihr?

Aber zum Thema. Bärlauchöl ist super lecker zum verfeinern von Suppen und Salaten, schmeckt mit Parmesan zu Nudeln und ist eine tolle Marinade für Schafskäse.

Dabei ist es auch noch ganz leicht herzustellen.

Für euer selbstgemachtes Bärlauchöl braucht ihr:

ca 70g Bärlauch

500ml Raps- oder Olivenöl

 

Selbstgemachtes-Bärlauchöl-mit-Rapsöl

 

Die Zubereitung ist denkbar einfach:

Den Bärlauch müsst ihr waschen und vorsichtig trocken tupfen. Danach die Stielansätze entfernen und in Streifen schneiden. In eine Flasche, die sich gut verschließen lässt, gegeben.

Mit Öl übergießen und gut verschließen. Lasst das Öl 2 Wochen ziehen.

Danach durch ein Sieb filtern und gut verschließen. So ist das Bärlauchöl 6-8 Wochen haltbar.

 

Selbstgemachtes Bärlauchöl vor dem Absieben

 

Falls ihr noch andere Möglichkeiten für die Verwendung von Bärlauch sucht, habe ich noch eine Pikante Bärlauch-Tomatensoße und Ofenkartoffeln mit Bärlauchpesto für euch. Wie ihr das Pesto herstellt könnt ihr hier nachlesen.

Was stellt ihr alles mit Bärlauch an? Schreibt es mir, ich freue mich drauf.

Selbstgemachtes Bärlauchöl

 

(Visited 11 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.